Die echte Wahrheit

Es muss sich was ändern. Ich war immer auf der Seite der Anständigen, aber angesichts der Bilder, die ich da selbst geschossen und hernach betrachtet habe, ist nun auch für mich klar, dass wir SOFORT!!!11!! alle, WIRKLICH ALLE Flüchtlinge aus unserem Land werfen müssen. Was mich so wütend WÜTEND!!! macht, ist die Tatsache, dass die da oben, also Merkel und Co., uns weismachen wollen, das habe nichts mit Flüchtlingen und Halbnegern zu tun. Aber womit dann sonst!?!!! Es wird mega Cait, dass das Land aufwacht, geht gar nicht, ich meine, guckt Euch das mal an:

Ja, scheiße, oder?! Land unter. Düsseldorf versinkt. Danke, Halbneger, echtma. Was ist erst los, wenn die Vollneger kommen?! Sorry, Leute, aber für mich hat es sich ausgemerkelt. Merkel steckt doch mit Merkel unter einer Decke, alles andere glaube ich voll nicht. Hochwasser! Düsselorf fängt mit „D“ an. Klingelt’s? „Dahoam is dahoam“, die Telenovela vom Bayerischen Fernsehen, fängt auch mit „D“ an! UND SPIELEN DA FLÜCHTLINGE MIT?! Ist doch sunclear, was da läuft!

Der Reihe nach. Was sagen die da oben uns, woher das Hochwasser kommt? Ich gucke also in der Lügenpresse nach. Gucke ja sonst nur „Russia Today Deutsch“, damit ich die ECHTE Wahrheit erfahre und nicht die von den Amerikanern. Also gut, jetzt mal Blick in die Lügenpresse, beispielsweise in die „Rheinische Post“:

Klar, vom Himmel! Weil es in SÜDDEUTSCHLAND!!! regnet, läuft HIER der Rhein über?!?!?!?!?! FÜR WIE NAIV HALTEN DIE DA OBEN UNS EIGENTLICH!?=?!?!?=!=)! WACH AUF, DEUTSCHLAND!

Und hier: die versteckte Botschaften im Text: „SCHWARZwald“! EIN WALD VOLLER VOLLNEGER?! Die bringen doch das ganze Wasser erst mit aus Afrikahausen! Und wir müssen jetzt sehen, wohin mit dem ganzen Zeug! Eine meiner Laufstrecken ist versunken! Ich kann da jetzt nicht mehr langlaufen wegen des Ausländerwassers! Ist das deutsche Wasser nicht mehr gut genug?! WENN WIR jetzt das Ausländerwasser trinken, Gott stehe uns bei, echt mal! Die wollen uns doch alle zu keine Ahnung machen, was weiß ich denn. Ich sag ja nur, was jeder sehen kann. Viele machen ja noch die Augen zu, weil sie denen da oben alles abnehmen. Und wundern sich dann, wenn der Pegel steigt.

Ich gehe jetzt weiter Russia Today gucken, da sagen die nämlich, was Sache ist.


Mein Problem gerade ist, dass ich großen Spaß im Leben daran habe, unernste Dinge nüchtern und abgeklärt vorzutragen. Infolgedessen genieße ich zwar eine enorme Unglaubwürdigkeit bei meinen Mitmenschen, aber es wäre doch grotesk, Satire als solche zu kennzeichnen. Schönes Beispiel dafür ist das Magazin „Titanic“, welches vorsichtshalber „Das endgültige Satiremagazin“ auf ihr Cover druckt. Ich finde, dann kann man es auch lassen. Satire wird albern, wenn ich dem Empfänger dazusage, dass es sich um Satire handelt. Wenn er das nicht von selbst bemerkt, hat er es anders auch nicht verdient.

Doch im Netz muss man aufpassen. Es ist gerade schwer für mich einzuschätzen, ob nicht vielleicht doch mindestens ein Leser obigen Text für wahr genommen hat. Das fände ich lustig, allerdings abhängig davon, welche Konsequenzen er daraus zieht. Viel wichtiger aber ist, dass mir nicht WordPress diesen Blog sperrt, daher hier nun der Hinweis:

DAS WAR SATIRE!

Nochmal, es schmerzt mich. Zumal ich auch nie von mir behaupten würde, Satiriker zu sein. Das ist ein viel zu großes Wort für diese Albernheiten hier. Doch so albern ist es gar nicht. Denn ich kenne ein, zwei Leute, die beispielsweise Russia Today Deutsch mehr trauen als „unseren“ Medien. Es gibt leider viele Menschen, die Opfer einer Propaganda geworden sind, die völlig verkennen, dass freier die hiesige Presse nie war. Und ich habe auch gelernt, dass Diskutieren nichts bringt, denn schließlich sei ich ja das eigentliche Opfer der Propaganda. Daher werde ich auch in den Kommentaren nicht darüber diskutieren, denn bei allem Respekt: Wer unsere Presse als Lügenpresse oder gar von Amerikanern gesteuert sieht, puh, also da schlucke ich, denn da ist für mich eine Grenze überschritten, die in ein Niemandsland jenseits der Intelligenz führt.

Wie Propaganda in der Flüchtlingsnummer funktionieren kann, zeigt im Netz eine Seite, die eine Deutschlandkarte präsentiert, in der die Orte eingezeichnet sind, wo Flüchtlinge angeblich Deutsche vergewaltigt haben sollen. Der freundliche Service erweckt den Eindruck, dass die Flüchtenden sich beim Vergewaltigen „unserer“ Frauen bereits auf die Füße treten, weil kaum noch Raum für Vergewaltigungen ist. Hinter jedem Busch wird gerade eine Frau misshandelt, mindestens belästigt. Journalisten haben sich dieser Seite angenommen und heraus kam – ich kürze ab -, dass das Gros der dort dokumentierten Fälle schlicht ausgedacht ist. Das könnte man ja nun einem Anhänger, sagen wir mal, einer rechtsnationalen Gruppierung (Partei, haha) unter die Nase reiben, aber er würde es nicht glauben. Das ist das Problem mit Verschwörungen und Propaganda: Ihre Anhänger begeben sich erschreckend bereitwillig in eine Echokammer und verabschieden sich von Rationalität und Vernunft. Ein Diskutieren ist nicht möglich. Denn sie halten Dich für den Spinner.

Spinner ist also nun der, der aus der Geschichte gelernt hat. Der für offene Grenzen ist. Gerade in Bezug auf unsere Grenzen, denn ja, auch wir, auch unsere Generation, hat etwas gutzumachen, trägt eine Verantwortung. Und es ist ja nicht so, dass die Bürde der Verantwortung so unendlich schwer zu ertragen wäre. Es gibt nun wirklich Schlimmeres.

Offene Grenzen waren schon immer, in jedweder geschichtlichen Epoche!, ein Garant für Fortschritt. Auf gesellschaftlicher, technologischer und wirtschaftlicher Ebene. Es ist ein ganz simples Spiel, die Erkenntnis ist nicht neu, wird aber offenbar im Turnus einiger Jahrzehnte immer wieder wider besseres Wissen beiseite geschoben, bis es im GAU mündet und wir abermals uns der Vernunft besinnen. Schönes Kästner-Zitat gestern gelesen, das hier passt:

Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf …“.

Die Sache mit dem Landesverrat, die hat es in sich. Denn sie ist genau das Argument der Rechten, das wir jetzt schon beispielsweise in Polen wieder hören; überall dort, wo machtbesessene Nationalisten dem Volk voranstehen.

„Halbneger“: Der Vorsitzende der Nichtpartei sagte zu diesem Tweet, der natürlich kalkuliert abgesetzt worden war:

„Wie man es auch dreht und wendet, das ist für mich rassistisch“.

Als ich das las, brach ich in ein verweintes, schallendes Lachen aus. Und ich lache gerade wieder laut auf. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen:

„Wie man es auch dreht und wendet, das ist für mich rassistisch“.

Geil. Ich meine, einerseits ist dieses Grüppchen wirklich zum Lachen. Beste Unterhaltung, toller als Netflix. Man sehe sich nur Beatrix von Storch an. Oder Bernd Höcke. Bezeichnend, dass sie ihm alle seinen wahren Vornamen verwehren. Aber er sieht eben auch aus wie ein Bernd. Man möchte sie gar nicht ernstnehmen müssen. Aber ich fürchte, man muss. Es ist zum Haareraufen. Als hätten wir nicht größere Probleme, müssen wir uns nun auch noch mit denen rumschlagen. Ich war mal so stolz auf Deutschland. Ein Jammer. Aus Verzweiflung überbacke ich jetzt irgendwas mit Käse, denn ich muss jetzt schlussmachen. Kommt gleich jemand von der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei vorbei. Der will mit mir durchgehen, was ich in den kommenden Wochen hier schreiben soll.


So, auf welche Seiten verweise ich denn heute mal? Vielleicht auf meine Facebook-Seite? Oder auf meinen zweiten Blog, der eine Karte zeigt, auf der AfDler einzeichnen, wo sie schonmal Aa gemacht haben.

50 Kommentare

  1. Puh, als ich die ersten Zeilen gelesen hab, wollte ich schon das „Du folgst“ deaktivieren. Zum Glück hab ich weitergelesen.
    Die braune Scheiße geht mir nämlich auch auf die Nerven.
    Eins allerdings sehe ich anders: Ich bin nicht dessen schuldig, was im 2. Weltkrieg passiert ist. Verantwortung in heutiger gesellschaftlicher Hinsicht haben alle – unabhängig davon, in welchem Land sie geboren wurden.

    Gefällt 3 Personen

    • Da Seppo nicht in jüngster Vergangenheit schilderte, dass er sich den Kopf ganz furchtbar angeschlagen habe, konnte man schon von Satire ausgehen, meine ich. Zwar habe ich mich nie schuldig gefühlt an den Verbrechen der Nazizeit, jedoch sehr für das geschämt, was die Altvorderen da getan haben. Das kam ja nicht angeflogen, auch war wohl nichts im Wasser, das zu solchen für mich unfassbaren Taten führte. Also muss im Menschen etwas liegen, das solches unter bestimmten Umständen möglich werden lässt. Unabhängig von gleichen Strömungen in anderen Ländern – als Deutsche fühle ich mich in erster Linie verantwortlich für das Verhalten meiner eigenen Mitbürger – erwächst daraus in meinen Augen eine Verantwortung, die Erinnerung wach zu halten und dieser „Erneuerung“ unseliger Entwicklungen entschieden entgegen zu treten.
      Aus der Geschichte wissen wir, dass man das von Beginn an machen muss.

      Gefällt 3 Personen

  2. Ich war erst etwas irritiert als ich den Text gelesen habe, da du dein Avatar auch geändert hast. War mir nicht sicher ob es ‚der‘ Seppo ist.

    Ich finde es in der heutigen Zeit immer noch schlimm das wir uns immer noch für alles entschuldigen müssen was damals war. Unser Land duckt sich ständig, entschuldigt sich und kuscht. Ok, die Vergangenheit war schon richtig Sch…., aber irgendwann ist auch mal gut. Die jetzigen Generationen haben damit gar nichts mehr zu tun.

    Gefällt 1 Person

    • unsinn. dieses land kuscht nicht. das ist populärer quatsch. es duckt sich auch nicht. im gegenteil, wir spielen sehr deutlich unsere macht aus. „irgendwann ist mal gut“?! ebenfalls totaler schwachsinn. tut es dir so weh?! leidest du jeden tag darunter?! die jetzigen generationen haben jnichts damit zu tun?! natürlich haben sie. Unfassbarer schwachsinn.

      Gefällt 4 Personen

  3. Hach ja, schön böse so am Montag eines neuen Jahres. Schade, dass du das mit der Satire noch schreiben musstest… Aber ist wohl besser so. Und viele Grüße an deine Freunde von der Staatskanzlei ! Ich bin übrigens seit einiger Zeit ein wahrhaftiger Fan der CIA und hoffe, dass die die großen Knöpfe bewachen, die andere zu drücken glauben. Wer bei uns was drückt, ist ja immer noch nicht klar…

    Gefällt 1 Person

  4. Ich nehme das jetzt mal nicht persönlich.
    Wenn wir so Frei und Stark wären hätten wir schon längst ein Friedensvertrag und nicht nur den Waffenstillstand.

    Nein, ich leide nicht. Sehe aber oft das sich z.B. die Polizei für etwas entschuldigen muss, wenn sie mal durchgreifen oder Soldaten sich im Ausland rechtfertigen müssen wenn sie jemanden erschiessen.
    So wie es hier gehandhabt wird, macht es kein anderes Land. Und das nenne ich kuschen und wegducken.

    Mehr will ich dazu nicht sagen, es ist meine Meinung.

    Gefällt 2 Personen

  5. Hee – Nordrhein-Westfalen versinkt in den Fluten und Du polemisierst hier gegen die besorgten Bürger? Hat Dir denn noch niemand erzählt, dass die Schleuser am Mittelmeer alle Geschleusten auffordern eine Flasche Wasser mitzunehmen? Na? Dämmerts? Wo kommen denn die Migranten meist an? Richtig – im Süden. Und wo kommt das Wasser her – auch aus dem Süden. Wer den Zusammenhang nicht schnallt. Also wirklich.
    Das mit dem Himmel ist auch wieder nur so eine dreiste Propagandalüge.

    PS: Reicht der Zwinkersmiley ;) eigentlich noch? Oder sind die * ^^ * schon zwingend vorgeschrieben?

    Kennzeichnungspflichtige Grüße aus dem Garten

    Gefällt 5 Personen

  6. Als Nichtdeutscher bin ich doch zunehmend besorgt über den politischen Umgangston in Deutschland. Für mich ist das hier keine Satire, sondern überbordende Polemik. Hallo Seppo, nicht alles kann nur in Schwarz-Weiss abgebildet werden. Es gibt nicht nur Flüchtlingsfreunde auf der einen und Nazis auf der anderen Seite. Es gibt viele Menschen, die sich differenziert Gedanken machen über die grossen Migrationsströme dieser Zeit. Kriegsflüchtlinge sind darunter nur eine Minderheit. Aber was für eine Zukunft haben denn die „Drittweltländer“, wenn ihnen die Jugend den Rücken zukehrt um in die gelobten reichen Länder zu gelangen?

    Indem man stetig nur polarisiert, fördert man wahrscheinlich genau das, was man gar nicht wollte.

    Sorry, für mich ist dein Beitrag eher ein Beleg, wie stark Deutschland immer noch in der Aufarbeitung der Nazizeit steckt bzw. dass diese bisher sogar fehlschlägt. Intoleranz kann nicht das Ergebnis sein, oder? Migrationspolitik wird in der ganzen Welt kontrovers diskutiert, das ist auch gut so. Aber kaum irgendwo sonst als in Deutschland werden Befürworter eines restriktiveren Kurses ratzfatz als Nazis gebrandmarkt. Käme jemand auf die Idee, die restriktiven Einwanderungsgesetze Kanadas als Naziwerk zu bezeichnen?

    Ich weiss, dass ich jetzt wohl als schwachsinnig gelte, ich zieh schon mal den Kopf ein…
    Trotzdem, schöne Grüsse
    Franz

    Gefällt 8 Personen

      • FMR hat leider recht. So sehr ich mich amüsiere über facebook-Seiten, die genau diese Art von Leuten aufs Korn* nehmen, so sehr sehe ich auch, wo das hinführen wird: Mehr und mehr wird die Gesellschaft sich – oh, dieses ausgelutschte Wort! – spalten. Wir müssen den Dialog auch mit Leuten führen, deren Meinung uns anpisst, und zwar ernsthaft und respektvoll. Dann können sie dir vielleicht sogar Glauben schenken, viel wichtiger aber: Du kannst ihre Ängste besser verstehen, und sie deine.

        Ich bin kein Mensch, der mit Nazis kuschelt, mich kotzt Rassismus an wie kaum was sonst. Lediglich denke ich, dass durch Hohn und Häme mehr Spaltung, mehr Leid entsteht. Und das haben wir gerade echt nicht nötig.

        Außerdem stimme ich völlig zu, dass man die Gesetzeslage auch verschärfen könnte, ohne dass dies moralisch völlig verwerflich ist, das Beispiel Kanada ist gut geeignet; nur leben wir in Europa, und, ehrlich gesagt, wir oder zumindest unsere Politiker haben durchaus Mitschuld an der Flüchtlingswelle. Waffenexporte (und, da bin ich wohl radikal, deren Produktion) zu stoppen wäre wohl das Erste, was zu einer langfristigen Lösung beitragen könnte. Weitere Schritte könnten sein, dass westliche Großkonzerne nicht einfach alle Ressourcen Afrikas ausbeuten, bevor die Menschen dort selbst die Chance haben, sich eine würdige Existenz so aufzubauen, wie sie sich das vorstellen, etc etc.

        Wie du siehst, gebe auch ich nur pauschal meinen stammtischmäßigen Senf zum Thema ab; es ist wohl leider in Wahrheit leider noch viel komplexer.

        *Diese Art von Leuten sind: Besorgte Bürger, die der deutschen Orthografie nicht mächtig sind und die dennoch um die deutschen Werte fürchten (denn wenn Frauen hier vergewaltigt werden, dann doch bitte von Deutschen!!1)

        Gefällt 4 Personen

        • natürlich wird ein 1.000-wörter-text dem ganzen nicht gerecht. im grunde ging es mir um den ersten teil des textes, denn exakt solche texte lese ich immer wieder und habe nicht genug köpfe, um mir dran zu fassen.

          Gefällt 3 Personen

        • Aye, das kenne ich, da ich im dümmsten aller sozialen Netzwerke irgendwie imme rnoch zu viel Zeit auf Lokalseiten von Käffern verbringe, die voll sind davon.
          Ich habe nicht erwartet, dass du das so darstellst, wie es ist (was ist schon Realität, wer könnte sie korrekt beschreiben?), nur wollte ich mal wieder darauf hinweisen; auch die linken Gutmenschen, zu denen ich mich ausdrücklich zähle, haben nun mal bornierte Ansichten und die gilt es, ebenso wie die der besorgten Mittelfraktion, die noch zu retten ist, aufzuweichen.

          Liebe Grüße! :)

          Gefällt 2 Personen

  7. Genau diese Aussagen sind sehr repräsentativ. In unseren Kreisen spricht man den ganzen Tag über nichts anderes als über Neger und Halbneger, während wir selbst unsere edlen Schädel vermessen und uns für etwas besseres halten. (https://www.youtube.com/watch?v=ssZ-QpNRrXA)

    Wir können auch darauf verzichten alle Flüchtlinge abzuschieben. Das sie irgendwann wieder gehen sollen und müssen, ist klar, denn ein Fluchtgrund wie dieser Bürgerkrieg wird nicht ewig dauern. Aber man könnte ja schon einmal einen Anfang machen und die loswerden, die eben nur vorgeben Flüchtlinge zu sein, obwohl ihre Gründe hier zu sein, ganz andere sind, die uns bei der Aufnahme und Duldung belogen haben, man kann nunmal nicht jedem bärtigen Zwölfjährigen einfach alles glauben, was er uns über sich erzählt. Und die Kriminellen? Ja wäre es denn zuviel verlangt dafür zu sorgen, dass diese Menschen nach der abgesessenen Strafzeit dann ein Flugzeug von innen und den Schlagbaum von außen sehen?

    Aber diese Geschichten sind sicher nur vom russischen Propaganda-Fernsehen und Social Bots erfunden worden. Kandel hat nie stattgefunden, Maria L. ist ein Hoax, der Breitscheidplatz war inszeniert von Russland und Joggerinnnen, die im Park vergewaltigt werden (es kann halt nicht jeder beschwerdefrei seine Laufeinheiten abstottern), sind nur eine Erfindung der russischen Werbebranche für gemütliche Wodka-Abende.
    Die Presse eines Landes kann noch so frei sein, wenn sie trotzdem tendenziös, lückenhaft oder ideologisch motiviert berichtet, dann kann sich jeder Staat darüber freuen, dass er nicht selbst zur Zensur und Desinformation greifen muss, nicht dass das gewisse Ministerien nicht trotzdem in der Form der Finanzierung bestimmter Kampagnen und Stiftungen nicht dennoch versuchen. Soll nicht heißen RT Deutsch und andere Publikationen hätten nicht ihren eigenen Bias, es wäre naiv, das nicht anzunehmen, doch ist ihre Berichterstattung zumindest in bestimmten Themenfeldern dann doch eben mehr Wert.

    Aber wie gesagt wir können uns natürlich auch einfach über die verbalen Inkontinenzen von abseitigen AfD-Politikern aufregen, wie über die Kratzer am Hals märtyrerischer Politiker (https://theneonative.wordpress.com/2017/12/02/medienkritik-am-beispiel-des-maertyrers-von-altena/) und uns ein ganz alternative Wahrheit basteln, in der wir es geschafft haben und wo die alten bequemen Feindbilder noch so herrlich funktionieren.

    Gefällt 2 Personen

  8. This. (also Dein Text. Macht man so in Amiforen, „amen“ ist voll out, man sagt: This.)
    Das Problem verstanden zu werden haben wohl alle Satiriker und so auch ich. Wenn ich sage ich hol mir was zu essen beim Untermenschen finden das viele nicht in Ordnung. Bei näherer Überlegung wird allerdings klar das ich mir bei niemandem was zu essen holen würde den ich so nenne. Is nich einfach. Hauptsache ist, mindestens eine Person kann drüber lachen. Dann isses in Ordnung. Sieg Heil.

    Gefällt 1 Person

  9. Witziger Weise ist dies der erste Beitrag den ich von dir lese, nachdem ich dank deines Likes hier vorbeigeschaut habe.

    Zuerst hab ich mich erschrocken nach dem Motto „wo bin ich denn hier gelandet“ aber dann hat es relativ schnell „klick“ gemacht und ich hab die Satire erkannt.

    Traurig nur, dass man mittlerweile solche stumpfsinnigen rechten Aussagen gewohnt ist und nicht schon im ersten Absatz darauf kommt..

    Gefällt 4 Personen

  10. Schlimm fand ich besonders letztes Jahr eine Sendung der Maischberger, wo eine bestimmte Journalistin, und ich sage bewußt nicht ihren Namen, weil ich ihr die Aufmerksamkeit nicht geben will, behauptete, sie wäre auch mal fast vergewaltigt worden, und deshalb oder ausserdem (weiß nich mehr genau) eine Studie begonnen hatte und Frauen daraufhin interviewte,die mal vergewaltigt worden waren, fies finde ich das, denen gegenüber die echtes Leid erlitten haben und nicht nur weniges. Meine Geschichte (wo ich ein kleines Mädchen war) war nicht nur fast, dafür war ich zu jung, und es empört mich, diese Trittbrettfahrerinnen mitnehmen zu müssen. Diese Sendung ging total nach hinten los, weil sie eigentlich die Täter schützte, aber natürlich war sie so nicht gemeint, was auch gesagt wurde. Es ging um falsche Verurteilung Unschuldiger, was auch wichtig ist anzusprechen, da es viel zu häufig vorkommt, aber wie kann man sich nur erdreisten, es ist ein echter Hohn, oder nicht??? Trotzdem , es war eine fehlerhafte Debatte, mit einigen, die sehr gütig und faszinierend waren, aber eben auch solche, die irgendwie alles „tolerieren“, obwohl sie nicht mal wissen was eben jenes Leid bedeutet. Es ist einfach ätzend, was dieser Tage hier so passiert. Schlimm, einfach nur sehr schlimm. Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Fresse halten, aber gepflegt!
    Das war zwar ein Saitenhiep, aber ein triftiger, und das musste hier mal sein. Ach, Scheiße alles.
    Zudem: wie komme ich auf dieses Thema. Es ging doch um Flüchtlinge… pff. Aber wer könnte da eher was zu sagen als ich, die Aushilfsflüchtlingstussi. Ich glaube, die nächsten Tage werden zeigen, wie sehr ich auf mein Recht bestehen muss, hier geboren worden zu sein, und nicht blöd wie bananenstroh zu sein. Ich kotze immer noch im Quadrat, und am liebsten hätte ich Euch allen gesagt: ich hab es Euch doch gesagt. Ich habe es immer gesagt, aber keiner war überzeugt, einfach KAINER. Der ist jetzt allerdings ganz kleinlaut und ruft immer doof in die Manege: Ausländer und Merkel raus!!! *brech*

    Gefällt mir

  11. Normalerweise hätte ich unter diesem wunderschönen Hochwasserfoto aus der von dir völlig zu unrecht unterschätzten Landeshauptstadt einen Text zum Thema „Da schwimmt ne Kölner“ oder eine Hommage an Die Toten Hosen erwartet.
    Aber normal ist bei dir nicht, soweit bin ich schon. Gefällt mir!

    Gefällt 2 Personen

  12. was meinst du mit der lügenpresse? ganz viele nachrichten erwecken wirklich nicht den eindruck, noch besonders neutral zu sein. ich meine jetzt nicht die tagesschau oder was, aber gestern las ich auch eine schlagzeile im teletext eines senders „schockierende studie über flüchtlinge“. die nachricht dahinter war, dass wohl ganz viele deutschsprachkurse nicht so gefruchtet haben wie erwünscht. wie kann man denn nur ein wort wie „schockierend“ dafür benutzen? findest du das etwa neutral? ich finde auch viele spießige politikmagazine haben ein großartiges talent dafür, ihre leser ganz subtil doch in eine richtung zu lenken, die den unternehmern und herausgebern wohl so gefallen könnte. weißt du, was ich meine? erst wollte ich einen kommentar hinterlassen, dass du mich wirklich mega heftig zum lachen gebracht hast mit deiner satire, aber an der stelle mit der lügenpresse habe ich mich dann total irritiert gefühlt. comprehende? toller blog nebenbei.

    Gefällt mir

  13. Das ist mal wieder typisch für die Empörer: Lesen flüchtig was, steigern sich in unreflektierte Wur auf den Schwarzwald, übersehen das Wesentliche, Naheliegende und enden als Seppolüg. Oder, ok, als Halblüg. Was stand denn bei der RP noch, na? „(…) oder im Sauerland vom Himmel kommt“! Also wenn schon Verschwörungstheorie, dann bitte richtig und Neger auch Neger nennen, das ist nämlich ein Nebenfluss der Ruhr im Hochsauerlandkreis, von wo aus das alles hier rein schwappt!

    Gefällt 1 Person

  14. Ich les Russia Today manchmal. Schon damit ich nicht vergesse, infrage zu stellen, was ich überall sonst lese.

    Denn nur weil ziemlich viele das gleiche sagen, muss es ja nicht wahr sein. Schon mal, weil heute Journalismus oft heisst, dass man bei einem anderen abschreibt.

    Gefällt mir

  15. Problem ist, dass viele Leute – und dazu zähle ich mich selbst auch- Texte anfangen zu lesen und dann irgendwann aussteigen. Manchmal, weil der Beitrag einfach zu lang ist oder, wie in diesem Fall, zu rassistisch. Dann hättest du deinen Stempel weg. Nur weil ich wusste, dass von dir sowas eigentlich nicht zu erwarten ist, habe ich weiter gelesen, statt auszusteigen und zu denken „was für ein A….“.

    Gefällt 1 Person

  16. Es war immer so und wird immer so sein.
    Der Mensch ist des Menschen Feind.
    Und der Grund ist immer der selbe. Es ist die Angst, dass der andere ihm was wegnimmt.
    Angst vorm Verlust seiner Bequemlichkeit, seiner Ansichten und Gewohnheiten und der Gelegenheiten etwas für seinen Wohlstand zu tun.
    Nichts ist für uns Menschen schlimmer als etwas zu verlieren.
    Und alles „Andersartige“ schürrt diese Angst aufs Schlimmste.

    Doch so ist der Mensch nunmal und deshalb ist es notwendig darauf Rücksicht zu nehmen, indem „gleichartige Menschen“ zusammen bleiben, und wenn das nicht geht, ist die Grundvoraussetzung der „Fremden“, dass sie sich anpassen.

    Es können nunmal Muslime nicht in einen christlichen Staat ziehen und meinen, dass alles nach ihren Vorstellungen läuft. Und genau die sind es, die eine Nation dazu bringen, dass diese Ausländerfeindlich wird.

    Nicht nachvollziehbar?

    Gefällt mir

Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.