Folgende Situation

Folgendes. Es gilt, Folgendem größtmögliche, ja, sogar größtmöglichste Beachtung zu schenken. Jedwede ablenkende Tätigkeit ist einzustellen. Suchen Sie bitte zwecks Lektüre des Folgenden einen gesonderten, von der Außenwelt abgeschotteten Raum auf. Jedes Detail des folgenden Textes ist sehr, sehr wichtig und von höchster Brisanz. Wenn möglich, Luftschutzbunker oder vergleichbare Lokalität ausfindig machen. Achten Sie zudem dringend darauf, das Folgende in Abwesenheit jedweden Lebewesens zu lesen. Legen Sie bitte auch Wert auf eine angemessene Lichtstimmung, deaktivieren Sie gegebenenfalls eventuelle Blaufilter ihres Endgerätes. Die nachfolgenden Informationen könnten sich dramatisch auf Ihren künftigen Lebensweg auswirken. Nicht wenige von Ihnen werden noch vor Ende der Lektüre vor Überraschung sterben. Ich bedaure dies sehr, verweise aber auf den Nutzen für die Gesamtgesellschaft, dem Einzelschicksale unterzuordnen sind.

Darum möchte ich mich auch bei den Ablebenden bedanken: Sie haben ein großes Opfer gebracht. Die Menschheit steht in Ihrer Schuld. Adieu!

Bevor Sie weiterlesen: Atmen Sie tief durch, schließen Sie Ihre Augen. Warten Sie nun auf weitere Anweisungen. Es folgt ein Weißraum, um die Pause zu verdeutlichen.

 

 

 

 

Die Augen geschlossen halten. Lassen Sie sich nicht anmerken, dass Sie diesen Text lesen beziehungsweise gelesen haben werden.

Nachdem Sie nun tief durchgeatmet haben, halten Sie nun für die Restlesedauer, die Leserestdauer, den Atem an. Beschränken Sie Ihre laufenden Körperfunktionen auf das Nötigste. Atmen gehört entgegen allgemeiner Annahme nicht dazu. Sollten Sie gegen die Anweisung dennoch weiter atmen, verlassen Sie umgehend diese Seite und erwerben Sie seppolog-Merchandise-Artikel im Deep Darknet. Danke für Ihre Aufmerksamkeit bis hier.

Für die verbliebenen Leser zusammenfassend: Ihre Augen sind geschlossen und das Atmen eingestellt. Sie sind noch nicht bereit für das Folgende. Stoppen Sie daher nun Ihre Blutzirkulation. Sie werden feststellen, dass dieses viel einfacher ist, als Sie bis jetzt gedacht haben. Der Grund dafür ist dieser: Ein nicht atmender Organismus bedarf keines Blutkreislaufes, da es keinen Sauerstoff mehr zu transportieren gibt – zwei Fliegen mit einer Klappe. Die dadurch eingesparte Energie verwenden Sie bitte auf das Lesen der folgenden Informationen, die als wegweisend für die weitere Menschheitsgeschichte gelten werden.

Doch vorher möchte ich Sie bitten, zu prüfen, ob in Ihrem Kopf Dinge vor sich gehen, die von diesem Text ablenken könnten. Bei einem positiven Bescheid stellen Sie diese Dinge bitte ein. Das ist unabdingbar für das Textverständnis. Sollten Sie also etwaige in Ihrem Kopf vor sich gehende Dinge nicht abstellen können, biete ich Ihnen zwei Optionen.

Erstens: Verlassen Sie umgehend diese Seite und erwerben Sie seppolog-Merchandise-Artikel im Deep Darknet. Danke für Ihre Aufmerksamkeit bis hier.

Zweitens: Werden Sie einer Säge habbar. Und nun lassen Sie sich nicht verunsichern durch die Anweisung, Ihren Kopf sorgsam vom Körper abzutrennen. Was hier radikal und möglicherweise gefährlich klingt, ist es auch. Doch nur auf diese Weise, sofern Sie von Option eins absehen, ist es möglich, die folgende Situation, die später in diesem Text beschrieben wird, zu erfassen. Dichten Sie die Schnittstellen an Hals und Kopf gründlich ab, steht einem Wiederaufsetzen des Kopfes nichts im Wege.

Und nun lassen Sie mich bitte in Ruhe. Ich habe zu tun. Denn ich habe eine wichtige Information für Sie:

Zacharias Flotho, meinem Halbbruder, ist an einem verregneten Montag ein Achtungserfolg gelungen: Doch diesen berichte ich Ihnen nicht, sondern einen anderen Vorfall. An einem sonnigen Ronstag, ein neu geschaffener Tag, öffnete Zacharias weinselig die Tür eines stillgelegten Luftschutzbunkers. Ihm bot sich ein Bild des Schreckens:

[Bild des Schreckens einsetzen]

Was sehen wir auf dem Foto? Wir wissen es nicht, können uns nur verlassen auf den Augenzeugenbericht Zacharias‘:

„Es bot sich mir ein Bild des Schreckens. Ich sehe einen enthaupteten Mann vor einem Monitor sitzen, dessen Blaufilter deaktiviert war. Der Mann erlag offenbar einem Erstickungstod, wonach er sich den Kopf absägte. Aus den Wunden spritzte kaum Blut, woraus ich schließen muss, dass der Mann seine Blutzirkulation eingestellt hatte.“

Nachfrage: Bot sich Dir ein Bild des Schreckens?

„Ja. Es bot sich mir ein Bild des Schreckens.“

Zacharias verließ das Verlies, das zu seinen – Zacharias‘ – besten Zeiten ein Luftschutzbunker war.

Damit sollte uns nun allen ein Licht aufgehen, sodass wir unsere Lebensführung diesen neuen Erkenntnissen anpassen müssen. Archäologen der Zukunft werden ihre helle Freude daran haben. Doch das ist eine andere Geschichte, die noch geschrieben werden möchte. Und dazu lade ich herzlich ein.

Schreiben Sie nun bitte die Zukunft nieder. Einer muss es tun.


 

19 Kommentare

  1. Ich check gar nix. Könnte aber daran liegen, dass ich meinen Kopf im Luftschutzbunker gelassen habe aus Enttäuschung weil’s ja ein Männerkopf ist.
    Vllt wär’s aber gar nicht dumm in den Bunker zurückzukehren.

    Gefällt 1 Person

  2. Schade, ab …schließen Sie Ihre Augen… konnte ich leider nicht weiterlesen. Hätte mich ja schon interessiert , was drin steht. Tippe ich eigentlich mit geschlossenen Augen einigermaßen fehlerfrei? Kann mir das jemand bestätigen? Wobei: das kann ich ja dann gar nicht lesen. Ein circulus vitiosus…

    Gefällt 1 Person

    • ich verachte küchenpsychologen zutiefst, da sie dazu neigen, in nichts vieles hineinzuinterpretieren und aus der ferne diagnosen stellen. was ich mir da schon alles durchlesen musste!

      Gefällt mir

Deinen Senf dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.